Dienstag, 7. Februar 2017

Detox-Februar oder jetzt bloss keine Erkältung einfangen

Der Februar ist für mich so ein typischer Erkältungsmonat. Da denke ich immer, das Schlimmste ist überstanden und dann erwischt es mich meistens doch noch. Zu allem Überfluss sind jetzt nacheinander auch noch der kleine und der große Prinz krank geworden. Und ich habe das Gefühl die Bakterien und Viren sind hier um mich herum ÜBERALL! Es kribbelt mich schon in der Nase, wenn ich nur daran denke.

Um dem Stand zu halten mache ich gerade "Instensivvitaminverabreichung".


Ich habe mir vorgenommen jetzt jeden Tag einen frisch gepressten Gemüse/Obstsaft zu trinken.
Mit Orange, Karotte, Apfel, rote Beete und/oder Ananas.

Den Entsafter habe ich mir schon vor einiger Zeit angeschafft, er war ein echtes Schnäppchen. Damals hatte ich das Buch von Norman Walker gelesen, über die hervorragende Wirkung von Gemüsesäften auf unsere Gesundheit. Der dort angepriesene Champion-Entsafter war mir allerdings für den Anfang doch zu teuer. Ich wollte erst mal sehen, wie oft ich den Entsafter nutze, ob es mir schmeckt und gut tut.

Nachdem ich am Anfang regelmässig Saft getrunken habe, steht er jetzt doch schon ne ganze Weile im Schrank. Dann hat mir vor kurzem eine Freundin erzählt, dass sie einen Entsafter von ihrer Mutter geschenkt bekommen hat und dass sie jetzt jeden Tag Saft trinken. Kurz darauf habe ich eine andere Freundin besucht. Und was haben wir getrunken? Frisch gepressten Saft.
Manchmal braucht es einfach einen kleinen Schubser. In dem Fall waren es zwei.

Ich dachte mir, kann ja nicht schaden, so ein bisschen Detox und eine extra Portion Vitamine.
Die frischgepressten Säfte helfen auf jeden Fall beim Entgiften.

Auch eine Idee, wäre ein Fastentag in der Woche einzulegen, an dem man nur Säfte zu sich nimmt. Ich denk noch drüber nach.



Mengenangaben sind echt schwer zu machen, denn ich nehme was gerade da ist. Aber wenn was übrig ist, macht ja auch nix. Ich fülle den Rest in eine Flasche und stelle sie in den Kühlschrank. Im Laufe des Tages wird das bei uns noch getrunken.

So ungefähr 6 mittlere Karotten und 4 Äpfel, eine kleine (oder eine halbe) rote Beete (hat schon einen sehr intensiven Geschmack, also Vorsicht), 2 Orangen, die ich aber auspresse und den Saft dann anschließend dazu giesse und eine halbe Ananas. Ich nehme einfach das was da ist und lasse das eine oder andere schon mal weg.

Aber eigentlich könnt ihr euch da wild austoben. Nur mit der roten Beete wäre ich vorsichtig. Wenn man davon zuviel nimmt, schmeckt man es sofort raus.


Falls jemand auf der Suche nach einem Entsafter ist, versuche ich noch kurz den Unterschied zwischen Zentrifugen- und Schneckenentsafter zu erklären.

Beim Slow Juicer wird das Gemüse durch eine Schnecke gepresst. Er ist im Vergleich zum Zentrifugenentsafter langsamer. Entwickelt aber auch keine Hitze, das heißt verarbeitet schonender.
Ausserdem kann er auch Gräser, Kräuter und Nüsse entsaften.
Die Saftausbeute ist grösser und die Schaumbildung geringer (d.h. der Oxidationsprozess setzt nicht so schnell ein und man kann den Saft länger aufbewahren)
Allerdings ist er um einiges teurer.

Beim Zentrifugenentsafter wird das Gemüse aufgerieben und durch die Zentrifuge wird der Saft herausgeschleudert. Dadurch wird Sauerstoff untergemischt, wodurch sich Schaum bildet und die Oxidation schneller beginnt. Das heißt im Optimalfall sollte der Saft direkt getrunken werden.
Er ist in der Anschaffung günstiger, arbeitet schneller und ist leichter in der Handhabung. Ausserdem gibt es die Zentrifugenentsafter in verschiedenen Grössen.

Ich habe einen Schneckenentsafter auch Slow Juicer genannt (von Severin siehe Bild unten). Der ist unter den Slow Juicern einer der Günstigen.
Er ist sehr einfach zu reinigen. Einzig das kleine Sieb muss man mit einem Bürstchen schrubben. Ansonsten kann man alle Teile (ausser dem Motorblock) unterm Wasserhahn abspülen, oder in die Spülmaschine tun.



Meine Freundin hat den Zentrifugenentsafter von Philips. Den gibt es auch noch kleiner.




Solltet ihr über den Kauf eines Entsafters nachdenken, empfehle ich euch auch die Seite Entsafter-Ratgeber anzuschauen. Ich finde sie sehr informativ.

Grüße
Patricia




Kommentare:

  1. Liebe Patricia, ich bin gerade online, sehe Deine Einladung auf FB und schon bin ich auf Deinem Blog.

    Schon seit Tagen, nein seit Wochen, schiebe ich die grünen Smoothies vor mir her, also ich mein damit, das Produzieren, hihhih. Und irgendwie war es mir immer zu kalt.

    Wenn ich Deine frischen Säfte sehe, dann bekomme ich jetzt doch richtig Lust darauf. Übrigens ein Tipp: in Erkältungszeiten zusätzlich Zink Citrat, Vit C und Vit D nehmen. Falls die Erkältung, oder Husten, oder Grippe schon da sind, kein Vitamin C, bis die Krankheit überstanden ist. Vitamin C bremst den Heilungsverlauf - hat mir mal meine TCM-Ärztin gesagt.

    Dann komm gut und gesund durch den Februar und genussreiche Zeit mit Deinen Säften.

    Liebe Grüße
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich kenn´ das auch so, das Vitamin C "auskühlt", wenn man schon erkältet ist.
      Gabi

      Löschen
  2. ...ich muss grad so grinsen, schau mall, was ich für einen Post eingestellt hab ;O) --- passt und ergänzt sich wunderbar !!! Schaon allein der Orangen wegen ;O)
    Sei so lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Frische Säfte sind immer gut ich liebe sie und momentan bin ich ein echter Kandidat dafür...Grippe hoch drei....
    Aber ich Presse noch frisch hihi das reicht für mich Königsmann und Krümel
    Liebe Grüße Patrizia

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nicht nur gesund - das ist es auch! Aber ich kenne mich: Nach ein paar Tagen käme so ein Entsafter in den Schrank und fristete dort ein trauriges Dasein. Deshalb: Daumen hoch, dass du es machst! LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Patricia,
    wir haben auch einen Entsafter im Schrank von einem sehr bekannten Discounter und bei uns war die Phase doch recht schnell vorbei, schmeckt zwar super ist aber auch viel Arbeit. Meine ganze Familie ist auch erkältet und das schon seit fast zwei Wochen, bisher bin ich verschont geblieben, was mich wundert, da ich überhaupt nichts dagegen unternehme. Interessant fand ich den Unterschied zwischen den verschiedenen Entsaftern, jetzt weiß ich auch, wo der Schaum herkommt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  6. liebe Patricia,
    da ist ja heute großer Orangensaft-Tag auf den Blogs!
    Danke für Deine Tipps!
    Neben mir steht ein frisch ausgepresster Orangensaft :)
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  7. Oh dankeschön liebe Patricia, für dieses gesunden Post.....und dein Entsafter-Ratgeber kommt mir wie gerufen! Ich habe zwar einen, aber der hat nun ausgedient! Danke dafür und sei lieb gegrüßt,
    Christine

    AntwortenLöschen
  8. Ich trinke geren frisch gepressten Saft, aber gleich einen Entsafter kaufen. Du macht mit Deinen Säften auf jeden Fall Lust!
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
  9. Ich denke auch schon einige Zeit über die Anschaffung eines Entsafters nach, aber nicht nur um frische Säfte herzustellen , sondern auch um Früchte für Gelee zu entsaften. Du hast das echt wunderbar rüber gebracht und auch das Du die Unterschiede erklärst war sehr hilfreich.
    Danke dafür
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Patricia,
    das sieht ja lecker aus bei dir. Unser Entsafter steht im Schrank. Aber, wie du schon schreibst, manchmal braucht man einen kleinen Schubser. Ich sollte das Ding auch mal wieder nutzen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Patricia, das hört sicch so gut an und so vernünftig. Ich glaube nur sobald ich ein derartiges Gerät im Schrank habe werde ich es nicht mehr nutzen. Oh jee... genau wie meine teure Küchenmaschine etc. ich mache dann doch alles lieber ganz schnell mit der Hand ohne viel Abwasch!!! Aber an die Vitamine mache ich mich nun auch gleich mal. Ganz liebe Grüße und danke für den Schubs in die richtige Richtung. Tini vom Haus Nummer 13

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Patricia,
    Ein sehr informativer Post, danke.
    Viele Leute haben ja einen Entsafter im Keller stehen, meine Schwester gehört da auch dazu.
    Da ich sie morgen besuche, werde ich gleich mal auf Raubzug gehen.
    Deine Fotos haben mir so richtig Lust darauf gemacht, freu.
    Herzliche Grüße an Dich,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Frischen Saft trinken wir auch gerne, und ein Entsafter ist eine sinnvolle Anschaffung.
    Bleib gesund!
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  14. Frischen, vitaminreichen Saft trinke ich auch gern. Allerdings ziehe ich meist Obst vor. Da werde ich nebenbei auch noch satt.
    Einen Entsafter habe ich seit Jahren im Keller. Nach einem Jahr fleißigem Entsaften ist er in den Keller gewandert und ward nicht mehr gesehen.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe auch schon davon gehört das ein Saft-Tag in der Woche sehr gesund sein soll, hab es aber selber noch nicht versucht. Sollte ich vieleicht nochmal drüber nachdenken...
    Liebe Grüße
    Jasmin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über einen Kommentar - herzlichen Dank!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...